BARIG: Die heutigen Streiks an deutschen Flughäfen sind verantwortungslos und nicht hinnehmbar

BARIG: Die heutigen Streiks an deutschen Flughäfen sind verantwortungslos und nicht hinnehmbar

Zum wiederholten Male innerhalb weniger Wochen wird der Luftverkehr in Deutschland – und damit auch innerhalb der EU sowie weltweit – durch Warnstreiks im Rahmen der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst massiv beeinträchtigt. Dazu sagt Michael Hoppe, Chairman und Executive Director des BARIG, dem Airline-Verband der nationalen und internationalen Fluggesellschaften in Deutschland:

„Es ist nicht hinnehmbar, dass die laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst permanent zu Lasten Unbeteiligter ausgetragen werden. Nachdem am vergangenen Freitag der Flughafen München bestreikt wurde, folgen heute nun die Flughäfen Berlin, Hamburg, Hannover und Bremen, von dem für dem 27. März 2023 zu erwartenden, deutschlandweiten Streik ganz zu schweigen. Jeder dieser Streiks hat massive Auswirkungen auf den Luftverkehr. Viele tausend Gäste unserer Airlines sind betroffen und können ihre Reiseziele und Termine im In- und Ausland zum wiederholten Male gar nicht oder nur mit erheblichem Aufwand erreichen. Außerdem werden viele Tonnen Luftfracht gar nicht oder nur auf Umwegen befördert. Dabei entsteht ein immenser volkswirtwirtschaftlicher Schaden.

Wir rufen die Verhandlungsparteien abermals dazu auf, sich endlich zusammenzusetzen und in konstruktiven Gesprächen zu einer Einigung zu gelangen. Die wiederholten Streikmaßnahmen sind verantwortungslos gegenüber der Gesellschaft und der Wirtschaft. Gerade in einer für die Weltwirtschaft ökonomisch schwierigen Phase – gekennzeichnet durch die Nachwehen der Corona-Pandemie, den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, Inflation und drohende Energieknappheit – schwächen solche Arbeitsniederlegungen zusätzlich die deutsche wie auch die europäische Volkswirtschaft und verursachen auch in vielen weiteren Ländern spürbare, monetäre Schäden. Dies sollten sich die Verhandlungspartner dringend vor Augen führen und endlich der Situation angemessene Abschlüsse erzielen.“

Weitere aktuelle BARIG-Themen und News zur Luftfahrt gibt es unter www.barig.aero/news.

News Corner

BARIG member & partner login

Bitte melden Sie sich an, um den vollständigen Zugriff auf die Website zu erhalten.

BARIG-News

BARIG Full Board I/2024 – Im Fokus: SAF-Markthochlauf und digitale Transformation

Beim ersten BARIG Full Board des Jahres am 30. April im Lindner Hotel Frankfurt-Höchst begrüßte das BARIG-Team die zahlreichen Vertreterinnen und Vertreter der über 100...

Weiterlesen

Bundesregierung bremst den Luftverkehr weiter aus und scheitert bei der dringend benötigten Förderung von nachhaltigen Flugkraftstoffen

Stellungnahme des BARIG zur Anhebung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent zum 1. Mai 2024

Weiterlesen

Stenger Rechtsanwälte ist neuer Business Partner des BARIG

• Airline-Verband erweitert sein Netzwerk um zusätzliche juristische Expertise

Weiterlesen

„Die Reputation Deutschlands leidet massiv“: Stellungnahme des BARIG zu den andauernden Streiks

Die Welle kurzfristiger Streiks, die Deutschland und den Verkehr ganz oder in Teilen lahmlegen, nimmt kein Ende – zu Lasten Millionen von Reisenden.

Weiterlesen

Gastfreundschaft zur internationalen Reisemesse ITB sieht anders aus: BARIG verurteilt erneute Streikwelle der Gewerkschaften im Bahn- und Luftverkehr

Die für den 7. und 8. März 2024 kurzfristig angekündigte Streikwelle durch die Lokführergewerkschaft GDL und Verdi führt zu einem nahezu kompletten Stillstand des...

Weiterlesen

Layover Solutions wird Teil des BARIG-Netzwerkes

• KI-gestützte Plattform unterstützt Koordination von Services

Weiterlesen

    Alle News

    BARIG News

    Bleiben Sie über die deutschen Luftfahrtnachrichten und das BARIG-Netzwerk auf dem Laufenden.

    BARIG News

    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
    Invalid Input

    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte stimmen Sie der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zu.
    Invalid Input