Bundesregierung bremst den Luftverkehr weiter aus und scheitert bei der dringend benötigten Förderung von nachhaltigen Flugkraftstoffen

Bundesregierung bremst den Luftverkehr weiter aus und scheitert bei der dringend benötigten Förderung von nachhaltigen Flugkraftstoffen

Stellungnahme des BARIG zur Anhebung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent zum 1. Mai 2024

Zum 1. Mai 2024 wurde die Luftverkehrssteuer in Deutschland um rund 25 Prozent angehoben. Der Verband der in Deutschland operierenden Fluggesellschafen, BARIG, unterstreicht seine Kritik an dieser Maßnahme, da somit die ohnehin schon sehr hohen Standortkosten in Deutschland weiter in die Höhe getrieben werden, was zu einer noch stärkeren Ausbremsung des immens wichtigen Wirtschaftsmotors Luftfahrt führt. Michael Hoppe, Chairman und Executive Director des BARIG, äußert sich dazu wie folgt:

„Mit der Erhöhung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent setzt die Bundesregierung aus unserer Sicht ein fatales Signal für den Luftverkehr und damit auch für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands sowie die Konnektivität des Landes. Trotz stotternder Wirtschaft und einem Luftverkehr, dessen Erholung nach der Corona-Pandemie im europäischen Vergleich weiter stark hinterherhinkt, bremst die Bundesregierung das kommerzielle Fliegen immer weiter aus und schadet damit unterm Strich nicht nur der Wirtschaft, sondern auch den Bürgern, die immer mehr Steuern, Gebühren und Abgaben zahlen müssen, was sich auch in höheren Ticketpreisen widerspiegelt. Zudem werden die Standortkosten für den Luftverkehr in Deutschland weiter in die Höhe getrieben, was dazu führt, dass sich zwangsläufig internationale Verkehre ins Ausland verlagern, wo die Standortkosten insgesamt geringer sind.

Dies kann nicht im Interesse der Bundesregierung liegen, zumal eine Verlagerung der Verkehre keineswegs zu dem übergeordneten Ziel des klimaneutralen Fliegens beiträgt. Hier scheitert die Politik der Ampelkoalition ebenso, denn von den im Koalitionsvertrag zugesagten Fördermitteln für den dringend benötigten Markthochlauf von nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) in Höhe von mehr als zwei Milliarden Euro sind nun gerade einmal etwa 5 Prozent übriggeblieben. Das bedeutet, dass es auf absehbare Zeit nicht ausreichend SAF geben wird – was die Branche abermals in Bedrängnis führt, wenn ab 2025 nachhaltige Kraftstoffe dem Flugkerosin sowie ab 2030 ein steigender Anteil strombasierter Kraftstoffe beigemischt werden müssen.

Wir fordern daher von der Bundespolitik ein sofortiges und dringendes Umdenken – im Sinne der Wirtschaft und des Klimaschutzes. Wie auch andere Experten appellieren wir als BARIG dringend, dass die milliardenschweren Einnahmen aus der Luftverkehrssteuer für die Förderung des SAF-Markthochlaufs eingesetzt werden. Auch das hatten sich die Koalitionäre der Bundesregierung auf die Fahne geschrieben.“

Weitere aktuelle BARIG-Themen und News zur Luftfahrt gibt es unter www.barig.aero/news.

Download Statement

Luftverkehrspolitik, Pressemitteilung, News Corner

BARIG member & partner login

Bitte melden Sie sich an, um den vollständigen Zugriff auf die Website zu erhalten.

BARIG-News

BARIG Full Board I/2024 – Im Fokus: SAF-Markthochlauf und digitale Transformation

Beim ersten BARIG Full Board des Jahres am 30. April im Lindner Hotel Frankfurt-Höchst begrüßte das BARIG-Team die zahlreichen Vertreterinnen und Vertreter der über 100...

Weiterlesen

Bundesregierung bremst den Luftverkehr weiter aus und scheitert bei der dringend benötigten Förderung von nachhaltigen Flugkraftstoffen

Stellungnahme des BARIG zur Anhebung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent zum 1. Mai 2024

Weiterlesen

Stenger Rechtsanwälte ist neuer Business Partner des BARIG

• Airline-Verband erweitert sein Netzwerk um zusätzliche juristische Expertise

Weiterlesen

„Die Reputation Deutschlands leidet massiv“: Stellungnahme des BARIG zu den andauernden Streiks

Die Welle kurzfristiger Streiks, die Deutschland und den Verkehr ganz oder in Teilen lahmlegen, nimmt kein Ende – zu Lasten Millionen von Reisenden.

Weiterlesen

Gastfreundschaft zur internationalen Reisemesse ITB sieht anders aus: BARIG verurteilt erneute Streikwelle der Gewerkschaften im Bahn- und Luftverkehr

Die für den 7. und 8. März 2024 kurzfristig angekündigte Streikwelle durch die Lokführergewerkschaft GDL und Verdi führt zu einem nahezu kompletten Stillstand des...

Weiterlesen

Layover Solutions wird Teil des BARIG-Netzwerkes

• KI-gestützte Plattform unterstützt Koordination von Services

Weiterlesen

    Alle News

    BARIG News

    Bleiben Sie über die deutschen Luftfahrtnachrichten und das BARIG-Netzwerk auf dem Laufenden.

    BARIG News

    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
    Invalid Input

    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte stimmen Sie der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zu.
    Invalid Input